Link Search Menu Expand Document

Programm

Hier findest du unser Workshop- und Vortragsprogramm im Klimacamp. Daneben gibt es alle 12 Stunden ein Plenum zur Camporganisation und mehrmals am Tag kurze Redebeiträge.

Wir gestalten das Camp alle gemeinsam. Deine Workshopidee ist willkommen!

Montag 05.10.

18:30 Uhr Gespräch mit einer Stadträtin der CSU-Fraktion

Donnerstag 01.10.

10:15 Uhr (vormittags) Gespräch über umweltpolitische Bildung und Umweltpolitik

mit Simone Strohmayr (SPD-Landtagsabgeordnete für Aichach-Friedberg, Bildungspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion) und Florian von Brunn (SPD-Landtagsabgeordneter für München-Giesing, Sprecher für Umwelt- und Verbraucherschutz)

Mittwoch 30.9.

19:30 Uhr Bericht von Stephan Kreppold (Biobauer, Sprecher der Regionalgruppe Bayerisch-Schwaben der AbL)

Was ist der aktuelle Stand, wie geht es unseren Bauern? Wie gehen Landwirtschaft und Klimaschutz Hand in Hand? Wo gibt es Reibungsstellen? Wo hilft die Landesregierung, wo legt sie Steine in den Weg?

Dienstag 29.9.

19:00 Uhr Fairer Handel und Postwachstum

Samstag/Sonntag 26./27.09.

Wir sind fast alle beim Ende-Gelände-Aktionswochenende und blockieren friedlich mit unseren Körpern Kohleinfrastruktur.

Freitag 25.09. – Globaler Klimastreik

17:00 Uhr Demonstrationen (Zu-Fuß-Geh-Demo und Fahrrad-Demo)

Startpunkt für beide: Ulrichsplatz

im Anschluss: Gemeinsame Fahrt zum Ende-Gelände-Aktionswochenende!

Donnerstag 24.09.

16:00 Uhr Do-it-yourself: T-Shirts/Stoff/Holz bedrucken

Am besten eigenes T-Shirt mitbringen! (gut ist weiß)

19:00 Uhr Utopismus – Wege zu einer anarchistischeren Gesellschaft

Der Workshop schließt frei an die Gesprächsrunde mit Jörg Bergstedt an, ohne dass die dort besprochenen Themen eine Voraussetzung wären. Ich würde gerne in einer offenen Diskussionsrunde mit allen die sich interessieren gemeinsam über Konzepte und Vorstellungen zu “Utopismus”, “utopischem Handeln” und den Möglichkeiten einer anarchistischeren/weniger durch Macht strukturierten Gesellschaft sprechen. Natürlich würde ich mich auch sehr darüber freuen, einige der Gesichter wiederzusehen, die an meinem ersten Workshop vor etwas mehr als zwei Monaten teilgenommen haben, in dem wir über Ideologie und politische Theorie sprachen.

Mittwoch 23.09. – Tag 85

16:30 Uhr Informationsveranstaltung zum Ende-Gelände-Aktionswochenende – friedlich Kohleinfrastruktur blockieren

18:00 Uhr Bezugsgruppenfindung für Ende Gelände

19:00 Uhr Das Machbare umsetzen: Schritte zur sozial-ökologischen Transformation – Vortrag von Jörg Alt (Jesuitenorden)

„Intellektuelle Dekolonisierung“ – Was zählt im Leben? – Die Gegennarrative zum Neoliberalismus? – Arbeiten mit dem, was wir haben: Bayernplan plus Druck der Straße

Dienstag 22.09.

18:00 Uhr Gesprächsrunde mit dem Leiter des Schwerpunkts Klima und Energie am LfU

20:00 Uhr Informationsveranstaltung zum Ende-Gelände-Aktionswochenende – friedlich Kohleinfrastruktur blockieren

20:00 Uhr Anzüge bemalen für Ende Gelände

Montag 21.09.

17:15 Uhr Informationsveranstaltung zum Ende-Gelände-Aktionswochenende – friedlich Kohleinfrastruktur blockieren

20:30 Uhr Campkino: Die Freiheit, die wir hier erlebten… – Leben im Dannenröder Forst

Sonntag 20.09.

14:00 Uhr Kidical Mass: Die bunte Fahrraddemo für alle

19:00 Uhr Informationsveranstaltung zum Ende-Gelände-Aktionswochenende – friedlich Kohleinfrastruktur blockieren

Samstag 19.09.

16:00 Uhr Crashkurs Kernenergie und wieso sie keine Lösung für die Klimakrise ist

Freitag 18.09. – Tag 80

15:00 Uhr Parking Day

19:00 Uhr Informationsveranstaltung zum Ende-Gelände-Aktionswochenende – friedlich Kohleinfrastruktur blockieren

Donnerstag 17.09.

14:00 Uhr Informationsveranstaltung zum Ende-Gelände-Aktionswochenende – friedlich Kohleinfrastruktur blockieren

18:00 Uhr Bericht aus der Geothermiebranche

An welchen Stellen werden Firmen in der Geothermiebranche Steine in den Weg gelegt? Was müsste passieren, damit sie ihrer Arbeit besser nachgehen könnten? Wie hat sich die Branche in den vergangenen Jahren verändert? Gibt es politische Entscheidungen, die die Branche sehr begrüßt oder sehr bedauert? Wie reagiert die Öffentlichkeit auf Projekte?

19:30 Uhr Gesprächsrunde zur emotionalen Verarbeitung der Klimakrise (von zwei Psychologists for Future)

Mittwoch 16.09.

18:00 Uhr Informationsveranstaltung zum Ende-Gelände-Aktionswochenende – friedlich Kohleinfrastruktur blockieren

Dienstag 15.09.

20:00 Uhr Vortrag von Robert Kugler (Naturwissenschaftlicher Verein Schwaben) über Artenschutz

Montag 14.09.

18:00 Uhr Informationsveranstaltung zum Ende-Gelände-Aktionswochenende – friedlich Kohleinfrastruktur blockieren

Am 25.9. gehen wir mit FFF auf die Straßen und appellieren zum ersten Mal seit Corona im großen Stil an unsere Regierung, die Klimakrise endlich ernst zu nehmen! 📣 Und direkt im Anschluss nehmen wir den Kohleausstieg symbolisch selbst in die Hand, denn am Wochenende 25./26./27.9. heißt es: Auf geht’s, ab geht’s, Ende Gelände! 💪 Wir blockieren friedlich mit unseren Körpern Kohleinfrastruktur wie Kohlegruben, Kohlebagger oder Kohleschienen. 🏭

Damit sich auf dem EG-Aktionswochenende auch alle Neulinge, die noch nie zivilen Ungehorsam leisteten, wohlfühlen und voll einbringen können, finden in allen größeren Städten, und so auch in Augsburg, zahlreiche Aktionstrainings und Infoveranstaltungen zur ausführlichen Vorbereitung statt. Auch die Anreise wird so solidarisch organisiert. Schaut unverbindlich vorbei!

Nehmt den frühest für euch möglichen Termin wahr, damit ihr euch lange und in Ruhe einstimmen könnt! Nehmt zu den Veranstaltungen gleich Geschwister, Eltern und Freund*innen mit! (später wird es auch Aktionstrainings zur Rebellion Wave von XR geben)

Samstag 12.09.

11:00 Uhr Trauermarsch von XR

17:00 Uhr Evakuiert Moria! - Kundgebung am Elias-Holl-Platz

18:00 Uhr Wie geht Mobilisierung für Klimagerechtigkeit (Mobikonzept)

21:00 Uhr Campkino - mit Videos von Harald Lesch und anderen Wissenschaftler*innen

Freitag 11.09.

7:00 Uhr Große Aktion: Wir erobern uns die Straße zurück.

Treffpunkt 6:50 Uhr bei der Apotheke am Königsplatz. Wir wandeln eine Fahrspur der Hermanstraße stadteinwärts in einen Radweg – und zwar bis fast hinter zur Brücke!

18:00 Uhr Informationsveranstaltung zum Ende-Gelände-Aktionswochenende – friedlich Kohleinfrastruktur blockieren

20:00 Uhr Klimaschutz beginnt beim Papier (von Ute Michallik vom Arbeitskreis Papierwende der Lokalen Agenda)

Donnerstag 10.09.

14:00 Uhr Gesprächsrunde mit Max Weinkamm (CSU)

17:00 Uhr Gesprächsrunde mit dem Radbeauftragten der Stadt und dem Leiter des Tiefbauamts

19:00 Uhr Fließendes Geld – Was ist Geld? Der Konstruktionsfehler im Geldsystem? Wirkungsmöglichkeiten mit unserem Geld? Alternativen zu Geld? Zusammenhang Geld und Klima?

Mittwoch 09.09.

12:00 Uhr Aktionstraining Ende Gelände

20:00 Uhr evtl. Filmvorführung (evtl. zu Klimagerechtigkeit und Ernährung)

Dienstag 08.09. – Tag 70

11:30 Uhr Wir machen die Hallstraße zur Spielstraße!

Treffpunkt 11:20 Uhr direkt vor dem Holbein-Gymnasium.

Montag 07.09.

20:00 Uhr Intelligente Stromnetze

21:00 Uhr Filmvorführung: Hoch- und Tiefbau im Hambi

Sonntag 06.09.

16:30 Uhr Aktionstraining Ende Gelände

Samstag 05.09.

20:30 Uhr Filmvorführung: Beyond the red lines

Freitag 04.09.

18:30 Uhr Demozug für Klimagerechtigkeit

20:00 Uhr Was kosten uns Lebensmittel wirklich? (Dr. Tobias Gaugler, Amelie Michalke, Universität Greifswald)

Beginn: Am Klimacamp

Donnerstag 03.09. – Tag 65

16:00 Uhr Der Tauschring stellt sich vor – Herausforderungen und Erfolge

17:00 Uhr Die Anti-Kohle-Kidz stellen sich vor – friedlich Kohleinfrastrutur blockieren

20:30 Uhr Campkino: Ende Gelände – Der Film

Mittwoch 02.09.

18:00 Uhr Digitale Selbstverteidigung für Klimagerechtigkeitsaktivist*innen

19:30 Uhr Waldkindergärten und Klimagerechtigkeit

20:30 Uhr Wissenschaftlicher Vortrag: Fluchtursache Klimawandel? (Dr. Matthias Schmidt, Lehrstuhlinhaber Humangeographie und Transformationsforschung)

Dienstag 01.09.

19:00 Uhr Gemeinsame Reflektionsrunde zu den ersten 60 Tages des Camps

Montag 31.08.

20:30 Uhr Über die Verbindung von Internetsicherheit und Klimagerechtigkeit

Donnerstag 27.8.

17 Uhr Intelligentes Stromnetz

21 Uhr Campkino

Mittwoch 26.8.

17 Uhr Besuch von Jugenddeligierten der UN

18 Uhr Diskussionsrunde mit der Bürger-Energie-Genossenschaft Neuburg-Schrobenhausen-Aichach-Eichstätt eG und Bruno Marcon

Dienstag 25.8.

10 Uhr Anarchismus - ein Update ist nötig und möglich!

Wie lässt sich herrschaftsfreies Utopie schon heute im Kleinen umsetzen?
Workshop mit Jörg Bergstedt

Zunächst geht es um Anforderungen an herrschaftsfreie Gesellschaftsentwürfe und Utopien (siehe oben: „Freie Menschen in freien Vereinbarungen“). Danach werden anarchistische Ansätze darauf untersucht, wieweit sie tatsächlich emanzipatorische bzw. herrschaftsfreie Perspektiven bieten. Am Ende steht ein Ausblick, wie sich anarchistische Theorie und Praxis weiterentwickeln müsste: Moderne Herrschaftsanalysen, ein wissenschaftlicher, materialistischer Anarchismus (Leben ohne Jenseits, Übernatürlichkeit und Determinismus) und Vorschläge für neue Ansätze, Theorien und praktische Konzepte.

Montag 24.8.

10 Uhr Direct-Action-Training (Teil 2)

Mit Jörg Bergstedt

Du findest, in der Welt läuft einiges verkehrt? Und fühlst Dich ohnmächtig, weil Du oft nicht weißt, wie das Bessere gelingen oder durchgesetzt werden kann? Umweltzerstörung, Menschenrechtsverletzungen in Zwangsanstalten, Diskriminierung und Ausbeutung - so vieles passiert täglich, aber kaum etwas hilft dagegen? Dann hilft dieses Direct-Action-Training. Denn so ohnmächtig, wie es scheint, sind wir nicht. Im Gegenteil: Es gibt viele Aktionsformen, die wir kennenlernen und üben können, um uns wirksamer wehren zu können, um lauter und deutlicher unsere Stimme zu erheben oder uns politisch einzumischen: Kommunikationsguerilla, verstecktes Theater, gezielte Blockaden oder Besetzungen, intelligente Störung von Abläufen und vieles mehr schaffen Aufmerksamkeit und bieten Platz für eigene Forderungen und Visionen. Wir werden konkrete Aktionsideen besprechen, den rechtlichen Rahmen durchleuchten und einiges ausprobieren.

Sonntag 23.8.

10 Uhr Direct-Action-Training (Teil 1)

Beschreibung siehe 24.08.

Samstag 22.8.

15 Uhr Workshop „Macht macht Umwelt kaputt - über den Zusammenhang von Herrschaft und Umweltzerstörung“

mit Jörg Bergstedt

Herrschaft bedeutet die Möglichkeit, Abläufe und Verhältnisse so regeln zu können, dass andere die negativen Folgen erleiden müssen. Umweltzerstörung basiert regelmäßig auf diesem Prinzip: Industrie und ihre Staaten graben in armen Regionen nach Energiequellen und Rohstoffen, transportieren schiffeweise Nahrungsmittel oder Holz zu sich und kippen den Müll wieder in die Peripherien zurück. Städte nutzen das Umland für Bauflächen, Straßentrassen und Müllhalden. Die Natur zählt nichts, weil die Menschen in ihr still sind oder still gehalten werden. Wer Umwelt dauerhaft schützen will, muss daher die Machtfrage stellen. Doch was geschieht tatsächlich? Selbst Umweltverbände setzen auf Staat, Umweltpolizei, Gesetze und Firmen, um die Welt grün zu halten. Diese Schüsse gehen nach hinten los - schon seit Jahrzehnten. Nötig ist eine Umweltschutzstrategie, die die Menschen ermächtigt, ihr Leben wieder selbst zu organisieren – ohne Hierarchien und Privilegien. Nur ein Umweltschutz von unten ist grundlegend und dauerhaft wirksam.

19 Uhr Workshop „Freie Menschen in freien Vereinbarungen“

mit Jörg Bergstedt

Wie kann eine herrschaftsfreie Welt aussehen? Diese Frage beschäftigt PhilosophInnen, manch zukunftsorientierten PolitikerInnen oder AktivistInnen, Roman- und Sachbuchschreiberlinge. Doch ein kritischer Blick zeigt meist: Zukunftsdebatten sind eher ein Abklatsch heutiger Bedingungen mit netteren Menschen in der Führung. „Freie Menschen in freien Vereinbarungen“ ist radikal anders: Mit scharfem, analytischen Blick werden die Bedingungen seziert, unter denen Herrschaft entsteht, wie sie wirkt und was sich wie ändern muss, damit Menschen aus ihrem Streben nach einem besseren Leben (Eigennutz) sich nicht nur selbst entfalten, sondern genau dafür die Selbstentfaltung aller Anderen brauchen und deshalb mit herbeiführen. Aus Konkurrenz wird Kooperation, das Normale weicht der Autonomie.

21 Uhr Dannenröder Wald

Vortrag über den Dannenröder Wald, von einem dort lebenden Aktivisten.

Freitag 21.8. – Tag 50 🎉🥳😱

16:50 Uhr Soli-Aktion für die Aktivist*innen im Dannenröder Wald

21:30 Uhr Film Direct Action - Kunst des kreativen Widerstands

„Direct Action“ ist eine Form kreativen Widerstandes, die wir als Teil gesellschaftlicher Intervention gegen Herrschaft und Verwertung sowie als Eröffnung von Diskussionen um visionäre, emanzipatorische Gesellschaftsformen verstehen. Sie versteht sich als gleichberechtigter Teil zu anderen kreativ-emanzipatorischen Handungsstrategien wie Gegenöffentlichkeit, Freiräume und Aneignung, versucht aber, Erstarrungen in den Aktionsformen und -strategien zu überwinden, z.B. die Wirkungslosigkeit vieler vereinheitlichender Aktionsformen (Latschdemo, Lichterkette …) oder das Gegeneinander aufgrund verschiedener Aktions- und Ausdrucksformen. „Direkte Aktion“ ist mehr als nur mal hier eine Blockade oder da ein Steinwurf. Sie ist eine Methode, ein Aktionskonzept und eine Idee für eine Politikform, die nicht mehr nur Einzelnes angreift – aber auch mehr will als schwächliche Miniveränderungen innerhalb von umweltzerstörenden und menschenverachtenden Verwertungs- und Herrschaftsstrukturen.

Donnerstag 20.08

20:30 Uhr Von besetzten Betrieben und ökologischer Seife

Die Seiferei stellt sich vor und bringt Seife mit.

Mittwoch 19.08

15:00 Demotechnik Workshop

20:00 Keine Osttangente Augsburg

Vermutlich Vortrag ‘Keine Osttangente Augsburg’. Über den laufenden Aktivismus und Bürgerprotest gegen eine geplante ‘autobahnähnliche’ Straße (sowas wie eine neue B17 für Augsburg).

Dienstag 18.8.

21:30 Vortrag: „Einfluss des Klimawandels auf Flora, Fauna und Lebensräume im Allgäu“

Evt. erst um 22:30. Vortrag vom international renommierten Biologen und Alläuexperten Dr. Michael Schneider in Kooperation mit dem Deutschen Alpenverein (DAV), Sektion Augsburg.

Montag 17.8.

19 Uhr Auf dem Weg zur klimaschützenden und klimarobusten Stadt

Anforderungen an Bauen und Stadtplanung. Vortrag von Christine Kamm, MdB.

Sonntag 16.8.

21 Uhr Globale Klimaschulden der Industrieländer

(Mathemathisch/Technisch anspruchsvoller Vortrag!)

Dr. Helmut Selinger (Ex-Mitarbeiter am Bundesprogramm der Klima- und Atmosphärenforschung & internationaler Klimaaktivist) hat die Klimaemmissionen für alle Länder der Welt!!! ausgerechnet und in Relation (nach Wirtschaftskraft, Bevölkerung, etc.) gestellt. Er will die Ergebnisse vorstellen und mit uns über ethische und realistische Verteilungsschlüssel diskutieren!

Samstag 15.8.

15 Uhr Workshop zum Unterschriftensammeln

Freitag 14.8. – Tag 45

  • 7:15 Uhr: Wir wandeln eine Autofahrspur in einen Radweg!
  • 13 Uhr: Solifoto für Aktionstag zu Datteln 4
  • 15 Uhr: Live-Stream zum Protest in Datteln 4

Donnerstag 13.8.

19 Uhr Leben für Lau

Dienstag 11.08.

19.00 „Brunos Märchenstunde“

Bruno Marcon hat in Augsburg mindestens 4 Bürgerbegeheren mitinitiiert, hat bei attac, der Wasserallianz und der Baumallianz Augsburgs Umwelt geschützt und mit der solidarischen Landwirtschaft ein Netzwerk gegründet, wo Stadt und Land zusammenwächst.

Samstag 01.08. – 1 Monat Klimacamp 🥳

Am Samstag feiern wir unser einmonatiges Jubiläum mit einem großen Aktionstag!

Freitag 31.07.2020

  • 15:00 Mate statt Datteln — wir brühen Mate und sprechen über Datteln IV 🏭
  • 17:00 Demozug durch die Innenstadt! (zu Fuß) 📣
  • 18:00 Critical Mass (Fahrradkolonne durch die Stadt) 🚴‍♀️
  • 19:00 Gemütlicher Abendausklang mit leckerem veganen Essen 🎶

Donnerstag 30.07.2020

  • 14:30 Weiterführung des Empathie-Workshops (auch Neulinge willkommen) 💕
  • 15:00 Klimatanzen 💃
  • 16:00 Besuch von Eva Lettenbauer (Landtagsmitglied für die Grünen) — Update zu Klimapolitik aus dem Landtag ℹ️
  • 17:30 Workshop zu Ernährung und Klimagerechtigkeit 🥙
  • 19:00 Gemütlicher Abendausklang mit leckerem veganen Essen 🎶

Todo: Rücklick Tag 13 - 30 einfügen.


26.7. – Tag 26

Rückblick:

  • Vortrag zu „Der Verursacher und die Betroffene? Geschlechterperspektiven auf Klimagerechtigkeit“
  • Diskussionsrunde und Vortrag mit Person von Rheinmetall Entwaffnen

24.7. – Tag 24

Rückblick: Vortrag zu Kapitalismus & Klima

23.7. – Tag 23

Rückblick: Es gab am Klimacamp selbst einen Vortrag zu dem Thema „Klima, Fridays for Future und Corona. Chancen für den Wandel.“

17.7. – Tag 17

Rückblick: Verwaltungsgericht entscheidet: Wir sind eine vom Versammlungsrecht geschützte Kundgebung (ach was). GRÜNE und CSU können uns jetzt nicht mehr räumen.

Medienberichte:

16.7. – Tag 16

Rückblick: Vortrag zum Thema „100 % Erneuerbare Energieversorgung“ mit anschließender Podiumsdiskussion Die Bewerbung lief etwas zu gut. Aufgrund der COVID-19-bedingten Teilnehmerbeschränkungen mussten Interessenten abgewiesen werden. Einige warteten deutlich über eine Stunde, um nach dem Vortrag und dem Weggang einiger Zuschauer wenigstens an der Podiumsdiskussion noch teilnehmen zu können. Der Vortrag liegt inzwischen als Video vor.

14.7. – Tag 14

Medienberichte:

Sonntag (12.7.) – Tag 12

Rückblick:

  • Oberbürgermeisterin Weber behauptet in einem Facebook-Post erneut, dass dass Klimacamp nicht mehr von der Versammlungsfreiheit gedeckt sei. Wir sind immer noch entsetzt.

Samstag (11.7.) – Tag 11

Rückblick:

  • Das Camp wurde doch nicht geräumt
  • Workshop Klimaplan von unten
  • Workshop zu Soziokratie und Schüler*innen-Parlamenten
  • lecker Kässpatzen und vegane Maultaschen
  • Workshop grüne Städte
  • Filmvorführung: Radical Resilience

Medienberichte:

Freitag (10.7.) – Tag 10

Rückblick: Merkwürdiges Demokratieverständnis bei CSU und GRÜNEN. Sie meinen, dass das Klimacamp nicht von der Versammlungsfreiheit gedeckt sei. Die beiden Bürgermeisterinnen Eva Weber (CSU) und Martina Wild (GRÜNE) kommen und bitten darum, das Camp aufzulösen. Machen wir nicht. Rainer Erben (GRÜNE), Norbert Stamm und Stefan X übergeben uns persönlich den Räumungsbescheid vom Hauptamt. Wir sind entsetzt über die Auffassung von GRÜNEN und CSU und reichen Klage beim Verwaltungsgericht ein.

Medienberichte:

Donnerstag (9.7.) – Tag 9

Rückblick:

  • 18:00 Workshop der Bunten mit Daniel Tröster

Mittwoch (8.7.) – Tag 8

Rückblick:

  • In einem informellen Vorabgespräch mit dem Ordnungsreferenten wurde angedeutet, dass kein Kundgebungscharakter erkennbar sei und daher Hausfriedensbuch vorliege. Das Morgenplenum war entsetzt über diese Behauptung.
  • Das Ordnungsamt sagte den von ihm am Vortag ausgemachten Termin (12:30) ab.
  • Möbelumstellung für mehr Ordnung, Programmtafel am Eingang
  • Seminar zu Demokratie als Lebensform von Max und deborah
  • Gutes Gespräch mit Stefan Sieber (Leiter Kommunikation der Stadt)
  • Spontanbesuch von Claudia Roth (Grüne, Bundestagsvizepräsidenten), welche die Notwendigkeit des Camps unterstrich
  • Fahrrad-Workshop von Christopher Papp/Radlkiste
  • Band Wollstiefel am Abend
  • Josef Hummel (CSU, Umweltausschussvorsitzender) gönnt sich das Essen der Soliküche
  • Leckere Soliküche

Dienstag (7.7.) – Tag 7

Rückblick:

  • Viele Plakate wurden gemalt, toller Eingangsbereich entstand
  • Wir möchten vermehrt auch an anderen Orten als dem Rathausplatz Unterschriften sammeln (testweise Annastraße und City-Galerie; Plan zu Standaufbau bei erfolgreicherem Ort)
  • Einladung von Pia Haertinger (Grüne), diversen Wissenschaftler*innen und anderen Gruppen (bis auf Pia passierte das noch nicht)
  • Leider weniger Kontakt mit Fraktionsmitgliedern als erwartet
  • Inspirierendes Brainstorming über zukünftige Aktionen
  • Leckere Soliküche

Medienberichte:

Montag (6.7.) – Tag 6

Rückblick:

  • Workshop zu Rechtlichem zu Containern
  • Leckere Soliküche
  • Einladung von Oberbürgermeisterin Weber (CSU)

Sonntag 5.7. – Tag 5

Rückblick:

  • Aktionstraining Ende Gelände am Nachmittag
  • Critical Mass
  • Workshop zu Rechtlichem zu Containern
  • Leckere Soliküche
  • Wohnzimmer
  • Umbau für mehr Ordnung

Samstag 4.7. – Tag 4

Rückblick:

  • Workshop zu Rechtlichem zu Containern
  • Reifendemo (leider ohne Reifenholung, da eBay-Person zu spät reagierte)
  • Leckere Soliküche

Freitag 3.7. – Tag 3

Rückblick:

  • Regierung nimmt KohleEINstiegsgesetz im Bundestag an. Wir entscheiden zu bleiben.
  • Bombendrohung gegen das Rathaus (nicht von uns)
  • FFF-Demo um 11:00 Uhr vom Theater zum Camp
  • Live-Musik von Itzy (Akkordion) und Wolle
  • Leckere Soliküche

Medienberichte:

Donnerstag 2.7. – Tag 2

Rückblick:

  • Aktionstraining Ende Gelände am Nachmittag
  • Swarming von XR
  • Rathausbesetzung
  • Spontanter Demozug nach Rathausbesetzung
  • Sponti und Besetzung zahlen sich aus: Auflage der Maximalteilnehmer_innenzahl (25 Leute) wurde gelockert
  • Leckere Soliküche
  • 20 Uhr weitere Demo

Medienberichte:

01.07. – Tag 1 🚀

Regierung eskaliert komplett – wir reagieren. Nach bundesweiten Aktionen seitens FFF und anderen Klimabewegungen zeigt unsere Regierung immer noch keine Anzeichen dafür, dass das KohleEINstiegsgesetz nicht am Freitag durch den Bundestag geht. Wir stufen daher unser Aktionslevel hoch, um angemessen auf die Dringlichkeit reagieren zu können. Dieses Gesetz sorgt dafür, dass der deutsche Anteil zur Klimaerhitzung massiv über 1,5 °C hinausschießt. Wir fordern, dass sich die Fraktionen im Stadtrat öffentlichkeitswirksam und mit Nachdruck dagegen aussprechen.

Um mehr Druck auszuüben, platzieren wir uns daher ab Mittwoch, 01.07.2020, um 19 Uhr vor dem Rathaus und gehen erst wieder weg, wenn die Situation das zulässt. Damit wir die Zeit sinnvoll nutzen können, haben wir eine Kreideaktion mit extra hohem Spaßfaktor organisiert und werden einen spannenden Klimafilm anschauen. Außerdem haben wir viel Zeit um uns auszutauschen und neue Freundinnen zu finden. Jeder kann dabei kommen und gehen, wann ersie will. Einige Schülerinnen werden aber auf jeden Fall auch mindestens den Donnerstag streiken. Bis dann!

Das ist passiert: Campaufbau, Filmvorführung (Ende Gelände), Polizei erlässt Auflage von Maximalteilnehmer*innenzahl von 25 Personen aber wir sind viel mehr.